Willkommen in meiner kleinen aber feinen Naturheilpraxis

 

Wenn man eigene Tiere hat, kommt man irgendwann an einen Punkt wo man zum Tierarzt muss. Ich selbst habe Hunde mit ihren Problemchen, welche regelmäßig den Tierarzt besuchen mussten.

Eines abends saß ich da und dachte ''wieso mache ich keine Ausbildung zur Tierheilpraktikerin''. Ich könnte somit meinen Tieren in manchen Situationen selbst helfen.

Eine Ausbildung zur Tierernährungsberaterin absolvierte ich bereits 2016, da wäre die Heilpraxis eine perfekte Ergänzung.

Mittlerweile habe ich mich mit einigem mehr im Bereich der Naturheilkunde beschäftigt und diverse Fortbildungen/Ausbildungen zusätzlich absolviert.

 

Als Tierheilpraktikerin spezialisiert man sich auf diverse alternative Heilmethoden für Tiere, um Krankheiten zu behandeln bzw. vorzubeugenFür viele Menschen ist sie sogar nicht nur für ihre Haustiere sondern auch für ihre Nutztiere zur Selbstverständlichkeit geworden.

 

 

Ich freue mich wenn ich auch Euch die Naturheilkunde näher bringen und Eurem Tier helfen kann.

 

 

Behandlungsablauf

 Anamnese

Zuerst erfolgt ein ausführliches Gespräch. Hier sollten alle wichtigen Details über das Tier wie Haltung, Fütterung, Aktivität und Vorerkrankungen geklärt werden. Bereits vorhandene Diagnosen, Röntgen- und Blutbilder sind ebenfalls sehr wichtig für mich, damit ich die Krankheitsgeschichte nachvollziehen und ggfl. noch ungeklärte Punkte mit Euch besprechen kann.

 

Untersuchung

Danach untersuche ich den Körper des Tieres, taste Wirbelsäule und Gelenke ab, messe die Temperatur und kontrolliere die Augen, Ohren, Zähne und Genitalien.

 

Therapieplan

Anhand des vorliegenden Befundes erstelle ich für das Tier einen individuellen Therapie / Behandlungsplan. Falls notwendig ist jedoch eine Behandlung des Tierarztes nicht unumgänglich. Es können auch passende Therapiemethoden, neben der Behandlung vom Tierarzt, sinnvoll ergänzt werden um den Genesungsprozess zu begleiten.

 

Betreuung

Nach der Behandlung oder auch einer mehrwöchigen Therapie betreue ich Euch natürlich auf Wunsch weiterhin. Währenddessen stehe ich jederzeit zur Verfügung.

Eine angemessene Betreuungszeit ist für mich selbstverständlich.

 

 

Vorsorge-Check-Up

 

Ich freue mich natürlich sehr wenn Vierbeiner zu einem Vorsorge-Check-up in meine Praxis gebracht werden. Gerade bei geriatrischen Tieren ist es sehr vorteilhaft wenn man sie lieber einmal zu viel als einmal zu wenig untersuchen lässt. Dadurch können viele Probleme des Bewegungsapparates frühzeitig erkannt werden und behandelt werden, sogar bevor das Tier eindeutige Symptome zeigt.

 

Eine solche Untersuchung und/oder Behandlung mit der manuellen Therapie kann sehr gut als vorbeugende Maßnahme eingesetzt werden. Es werden z.B. Gelenksblockierungen oder Muskelprobleme frühzeitig erkannt
Hiermit kann ein Teufelskreis von Schonhaltung und weiteren Muskelverspannungen verhindert werden bevor es richtig akut oder gar chronisch wird.

Naturheilkunde und eine vorsorgliche Untersuchungen bieten also nicht nur Behandlungsmöglichkeiten bei offensichtlichen Problemen sondern auch in der Vorbeugung.

 

 

Viele meinen ja, dass Homöopathie nur hilft, wenn man dran glaubt. Aber mal ehrlich, können Tiere dran glauben? – Es wirkt trotzdem."
Quelle: Westdeutsche Zeitung